„Urstrom“

Torsten Schlüter • Malerei und Zeichnung
Zeitraum
04. Mai 2023 bis 11. Juni 2023
Eröffnung
Donnerstag, 04. Mai 2023, 19.00 Uhr
Torsten Schlüter Palm Grove, 2021

Der international anerkannte Künstler Torsten Schlüter, geboren in Hennigsdorf bei Berlin, verbrachte seine Kinder- und Jugendzeit in der benachbarten Gemeinde Birkenwerder. Vielleicht wurde schon hier – umgeben von Natur – die Sehnsucht nach der Ferne und sein Wunsch, künstlerisch zu wirken, geprägt. Zunächst zuerst studierte er erfolgreich Architektur an der Bauhaus-Universität (HAB) in Weimar. Unmittelbar nach der Ausbildung brach er mit dem Beruf als Architekt und widmete sich ausschließlich der Malerei. Wichtige Stationen der 1980er Jahre waren das Atelierhaus Weimar und die Insel Hiddensee – ein regelrechter Fluchtort zu DDR-Zeiten. Als temporärer Aussteiger fand Torsten Schlüter hier freien Raum für die Kunst. Dazu das Licht! Bis heute ist Hiddensee für den Maler eine Art „Freiluft-Atelier“.

Seit 1989 arbeitet er als freischaffender Künstler, ab 1990 führen ihn die Studienreisen nach New York, Namibia, Guatemala und immer wieder nach Indien. All diese Orte, mit ihren Merkmalen, Besonderheiten und Eigenarten liefern Motive für seine Kunst. Indien hat dabei eine besondere Rolle behalten. Seit 1997 bereist er das Land regelmäßig.
Unermüdlich skizziert er seine Eindrücke an den Orten, die er erlebt und die ihn inspirieren. Menschen, Landschaften, Tiere sind nur einige Motive, die sich dann in seinen Werken wiederfinden. Ob in Zeichnungen oder großformatigen Bildern – von Aquarell über Acryl bis Öl.

Eins haben alle seine Arbeiten gemeinsam: Die eingefangene Atmosphäre eines Moments, einer Geste, eines Gefühls. Mit kraftvollen und entschiedenen Strichen vermag er die situative Stimmung, die Emotion, festzuhalten. Seine Werke bestechen durch Energie und klare expressive Formen, die sowohl in schwarz-weißen, als auch in farbintensiven Arbeiten durch ihre Ausdrucksstärke überzeugen. Die Formen tanzen, die Farben flimmern, die Inhalte rufen. Sie erzählen Geschichten und laden den Betrachter zum Verweilen, Genießen und zum Nachdenken ein. Gleichzeitig wirken sie wie Statements des Künstlers: weltoffen, instinktiv, frei.

Torsten Schlüter ist nicht nur Maler. Seine künstlerische Arbeit umfasst u.a. Skulpturen, Installationen oder Performances. Überdies kommt seine Kunst in literarischen Werken, etwa in Prosa oder Lyrik, zum Ausdruck.
Die Ausstellung „Urstrom“ in der Kommunalen Galerie gewährt einen Einblick in Schlüters künstlerisches Schaffen. Die Motive und Genres reichen von Zeichnungen, über Aquarellen bis zu Ölgemälden.

Am Freitag, dem 12. Mai, um 20 Uhr liest Torsten Schlüter im Rahmen der Ausstellung eigene Texte aus seinen Künstlerbüchern „Nordlichter – Konturen“, „Frauen am Brunnen“ und aus der „HERZATTACKE“.
Anschließend findet ein Gespräch zwischen dem Künstler und dem Publikum statt.

Vita
1959 geboren in Hennigsdorf, aufgewachsen in Birkenwerder.
1986 Architekturdiplom an der Bauhaus-Universität Weimar.
Malerei bei Gottfried Schüler und Architektur bei Thomas Freitag.
Danach Ausstieg aus der Architektur und alleinige Konzentration auf die Malerei.

Zahlreiche Ausstellungen im In- und Ausland,
Seine Werke finden sich in öffentlichen (Museen) und privaten Sammlungen.

Als Autor verschiedene Künstlerbücher und literarische Arbeiten (Prosa und Lyrik).
Zahlreiche Kataloge und Publikationen, Features und Filmberichte (Radio, TV).
Lebt und arbeitet in Berlin und auf der Insel Hiddensee.

https://www.torsten-schlueter.de
fb, instagram: @torstenschlueter_werke

Hören: Aktueller Podcast „TEE IM ATELIER“
https://www.podcast.de/podcast/2997003/tee-im-atelier
(zwischen Hiddensee, Indien und Berlin)

Sehen: Aktuelle Ausstellungsfilm „Eisern Union – bis ins Atelier“
https://www.bundesliga.com/de/bundesliga/videos?vid=YzUxuN5X

Weitere Informationen

Vorschau

AM WASSER

Hans Jörg Rafalski (Fotografie) • Gudrun Sailer (Plastik)
09. Mär 2024 bis 14. Apr 2024

Vergangene Ausstellungen

EDMUND KESTING ∙ Maler, Fotograf, Grafiker, Kunstpädagoge

Edmund Kesting
13. Jan 2024 bis 25. Feb 2024

Auf der Suche nach dem Existenziellen

Gerard Waskievitz
18. Nov 2023 bis 07. Jan 2024
Alle ansehen